Lebenskraft oder Warum lernen?

Halten Sie doch mal bitte eine Sekunde inne in dem, was Sie gerade tun. Nur eine Sekunde.

Wissen Sie, was sich in dieser einen Sekunde so alles in Ihrem Körper abgespielt hat?

Gerade eben liefen in jeder einzelnen Ihrer rund 70 bis 100 Billionen Körperzellen etwa 100.000 chemische Reaktionen ab. Mehr also, als Ihr Taschenrechner bewältigen würde.

Nehmen wir größere Zeiträume, so pumpt beispielsweise unser Herz in jeder Minute rund 5 Liter Blut durch unseren Körper. Das sind 300 Liter pro Stunde. Alle 20-60 Sekunden hat ein rotes Blutkörperchen einmal den ganzen Körper bereist. Bis es „stirbt“ hat es bis zu 250.000mal diese Rundreise absolviert. Wärend Sie gerade einatmen, sterben übrigens rund 3 Millionen dieser roten Blutkörperchen und in der nächsten Sekunde hat der Körper sie alle ersetzt.

Das Herz schlägt 100.000mal am Tag, im Jahr 40 Millionen mal, bei einem zu erwartenden Alter von 80 Jahren etwa 3 Milliarden Herzschläge.

Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie müssten das alles aktiv steuern, an das alles denken, Anordnungen geben und sich damit beschäftigen, dass Ihre Leber immer alle ihre 66 Funktionen gleichmäßig bewerkstelligt oder Ihre Niere jede Stunde viele Liter Blut filtert.

Die meisten von uns können sich maximal fünf Posten auf ihrer Einkaufsliste merken, geschweige denn dafür sorgen, dass in jeder Sekunde 10 Millionen Zellen, die gerade gestorben sind, auch wieder ersetzt werden.

Rainbow womanWie lange würde es dauern, bis alles zusammen brechen würde, wenn wir selbst dafür sorgen müssten, dass es funktioniert.

Wer das alles tatsächlich steuert, darüber kann man vielleicht diskutieren – Gott, das Universum oder einfach eine Lebenskraft, die uns allen inne wohnt. Wenn es so ist, dann sollten wir durch unser Verhalten alles tun, diese Lebenskraft nicht nur nicht zu stören, sondern sie so gut es geht zu unterstützen, sie mit Energie zu füttern. Und das beginnt immer auch mit Information.

Auch dafür sind übrigens unsere Kurse gedacht, auch wenn Sie das Wissen vielleicht nicht beruflich umsetzen. Lernen, wie Ihr Körper funktioniert, was ihm guttut, wie Sie ihn unterstützen können. Und wenn Sie es können, dann können Sie es weitergeben, an Ihre Kinder, Ihren Partner, vielleicht auch mal an zahlende Kunden.

Das Erlernte als Bahnsteig benutzen, von dem aus die Reise weiter geht, wäre einer der vielen Gründe, zu lernen.