Sojaeiweiß – keine Angst Männer

Ich selbst bin ja seit sehr vielen Jahren ein großer Fan von Sojaeiweiß als Shake und Mahlzeitenersatz. Gutes Soja natürlich. Nicht Gen manipuliert und auch kein Tierfutter, ohne Antinutriente, also Stoffe, die die Aufnahme von Nährstoffen durch den Darm hemmen, wie sie meistens in Billigprodukten zu finden sind. Und seit man nicht mehr nur die biologische Wertigkeit sondern auch die Verdaulichkeit und den so genannten PDCAAS berücksichtig (abgekürzt für Protein Digestibility Corrected Amino Acid Store) ist Soja ja sogar bei Leistungssportlern und Bodybuildern Sojarehabilitiert und steht dem Ei oder der Molke im Wert um nichts nach.

Bleibt noch die Angst vor allem vieler Männer wegen der Hormone, die doch in Soja drin sein sollen.  Wachsen einem da nicht Brüste? Sinkt nicht vielleicht auch der Testosteronwert? Ist man überhaupt noch ein richtiger Mann, wenn man so einen Shake trinkt?

Nun, bei einem Sojakonzentrat sind diese Ängste durchaus berechtigt. Das sind dann auch meistens die billigen Produkte aus dem Supermarkt, und solch ein Sojakonzentrat enthält tatsächlich Phytoöstrogene, nämlich die beiden Zwillinge Daidzein und Genistein. Und das ist nicht nur für Männer ein Problem, sondern auch für Frauen jenseits der Wechseljahre, für Frauen mit oder nach Brustkrebs und bei Schilddrüsenproblemen. Würde ich nie trinken oder empfehlen oder irgendwem verkaufen.

Aber – gute Produkte verwenden Sojaisolat. Und da gibts diese Phytohormone nicht drin. Also Entwarnung.

Auch wichtig zu wissen: Wer den Shake zum Abnehmen verwendet (ich zum Beispiel, 12 Kilo sind schon weg), der sollte darauf achten, zwar die Kohlehydrate zu reduzieren, also Brot weg, nicht aber alle Fette. Sonst bringt das Unordnung im Aminosäurepool, und außerdem regelt der Körper den Fettstoffwechsel dann auf Sparflamme.

Mangel an Fettsäuren während einer Eiweißdiät ist übrigens in jedem Fall ein Signal an den männlichen Körper, Testosteron zu reduzieren. Ob mit oder ohne Soja;-)) Und daher enthalten gute Produkten auch immer Öle und/oder Fettsäuren.